Im letzten Jahr hat das Thema Augmented Reality im Mobile Marketing zu einem regelrechten Höhenflug angesetzt. Gründe hierfür sind, dass viele mobile Endgeräte mittlerweile die Grundvoraussetzungen die für den Einsatz von Augmented Reality notwendig sind wie z.B. ausreichend große Displays, Mobile Internet Anschluss, Kamera, Browser, GPS-Funktion, Kompass-Modul, Programmierschnittstelle sowie ein geeignetes Betriebssystem bestens unterstützen. Beim Einsatz von Augmented Reality gibt es natürlich auch jede Menge Fallstricke die es unbedingt zu verhindern gilt um möglichst das Beste aus ihrer Kampagne heraus zu holen. Lesen Sie nun also neun Tipps wie Sie Augmented Reality erfolgreich umsetzen:

1. Zielsetzung

Der wichtigste Punkt bei einer Augmented Reality und natürlich auch jeder anderen Kampagne im Mobile Marketing ist natürlich erst einmal die Frage, was wollen Sie eigentlich erreichen? Was sind ihre Ziele? Dahinter steht natürlich auch die Überlegung, ob für die Erreichung ihrer Ziel auch zwingend Augmented Realtiy eingesetzt werden muss. Natürlich möchte ich Ihnen nicht davon abraten diese neue fantastische Technologie zu nutzen, jedoch ist dessen Einsatz noch immer recht teuer. Definieren Sie also ihre Ziele umso genauer.

2. Mehrwert bieten

Ein äußerst wichtiger Punkt den Sie bei dem Einsatz von Augmented Reality beachten sollten ist der Mehrwert für den Kunden. Der Wow-Effekt ist bei Augmented Reality meistens schon vorprogrammiert. Wichtig ist es jedoch einen langfristigen Nutzen für den Kunden zu bieten. Eine schöne Kampagne die dies verdeutlicht ist der Disney Case zum Film Prince of Persia. Neben der dreidimensionalen Hauptdarstellerin konnte der Nutzer bei einem Gewinnspiel Freipunkte bei einer Onlinevideothek gewinnen und sich den Weg zum nächsten Kino anzeigen lassen. Bieten Sie dem Nutzer einen dauerhaften Mehrwert, der über die technische Neuerung hinaus geht. Auch beim Nutzer gilt es zu beachten, dass Aufwand und Erlebnis in einem richtigen Gleichgewicht stehen sollte.

3. Einfache Usability

Gestalten Sie die Nutzung der Augmented Reality Technologie für den Nutzer so einfach wie Möglich. Eine schnelle Teilnahme bei dem der Nutzer im bestmöglichsten Fall sich nicht erst einige extra Programme oder Apps herunterladen muss sind da die erste Wahl. Der Nutzer muss die auch die neue Augmented Reality Technologie intuitiv nutzen können.

4. Technik sollte nicht nur Mittel zum Zweck sein

Setzen Sie Augmented Reality nicht nur aus dem Grunde ein um Augmented Reality einzusetzen. Das Ziel Ihrer Kampagne sollte durch Augmented Reality besser erreicht oder erfüllt werden. Wenn es die Möglichkeit gibt ihre Kampagnenziele auch für den Nutzer einfacher zu gestalten dann sparen Sie sich lieber das Geld für eine teure Augmented Reality Anwendung. Die Augmented Reality Technologie sollte ihr Problem lösen und nicht lediglich zum Selbstzweck eingesetzt werden. Darüber hinaus sollte für Sie Augmented Reality einen klaren Vorteil gegenüber anderen Technologien haben.

5. Ortsbezogene Informationen sind Trumpf

Augmented Reality ist sowohl Marker als auch Ortbezogen einsetzbar. Natürlich funktioniert die Technologie auch bei Ihnen zu Hause vor dem Computer. Doch erst im Hinblick auf ortbezogene Informationen entwickelt die Augmented Reality Technologie sein volles Potential. Denken Sie also mal darüber nach welche Informationen der Nutzer am jeweiligen Ort braucht. Ist er vielleicht auf der Suche nach einer Ihrer Filialen oder will er z.B. bei einem Musik-Festival wissen wer gerade auf der Bühne spielt und weitere Informationen zu der Band haben?

6. Device Übergreifend

Auch bei dem Einsatz von Augmented Reality geht es natürlich darum eine möglichst hohe Reichweite in ihrer Zielgruppe zu erreichen. Achten Sie genau wie bei eigentlich allen Mobile-Maßnahmen auch darauf, sich nicht nur auf das iPhone zu konzentrieren. Es befinden sich derzeit immer noch rund 20.000 unterschiedliche mobile Endgeräte alleine auf dem deutschen Markt. Schauen Sie, dass ihre Technologie möglichst viele Personen nutzen können. Auf den neuen Windows Phone 7 und BlackBerry Smartphones funktioniert die Augmented Reality Technologie beispielsweise nicht.

7. Erklären Sie die Technologie

Augmented Reality ist noch eine sehr junge Technologie die in der Bevölkerung noch keine allzu große Bekanntheit hat. Wenn Sie sich dazu entschließen das Thema Augmented Reality in Ihrer Kampagne zu integrieren dann erklären Sie auch was das ist, was der Nutzer zu tun hat und was ihn erwartet. Auch müssen Sie auf dem jeweiligen Werbemittel eine Information hinterlassen, dass der Nutzer hier zusätzliche Informationen findet und wie er an die herankommt.

8. App oder Browser

Die Frage nach App oder Browser Variante stellt sich ebenfalls beim Einsatz von Augmented Reality. Für eine App mit eigener Integration von Augmented Reality spricht natürlich, dass Sie ihren Auftritt nicht mit anderen Wettbewerbern teilen müssen. Dagegen sprechen natürlich die Kosten die um einiges höher liegen als bei einer Browser Variante. Ein schöner Case für den Einsatz einer eigenen App gibt es aktuell von TUI Cruises. Auf dem Markt gibt es derzeit bereits einige Browser in denen Sie ihre Anwendung nutzen können und dann in einem Channel vertreten sind. Browser gibt es derzeit von Junaio, Wikitude, Layar, acrossair. Der Vorteil bei der Browser-Variante besteht darin, dass Sie eine Menge Kosten sparen, da die Augmented Reality Anwendung nicht neu programmiert werden muss. Der Nachteil ist natürlich, dass Sie sich somit den Auftritt mit anderen Werbetreibenden Unternehmen teilen müssen. Einige schöne Beispiele für die Nutzung der Browser Variante gibt es von Sausalitos und Hotel.de , die beide den Junaio Browser der Augmented Reality Spezialisten von Metaio nutzen. Die Entscheidung ob App oder Browser hängt also von der Größe ihres Budgets und ihren Zielen ab.

9. Bewerben Sie ihre Kampagne

Sie haben ihre Augmented Reality Kampagne gestartet? Herzlichen Glückwunsch! Dann vergessen Sie auch jetzt nicht Werbung für Ihre Kampagne zu machen. Nutzen Sie dabei die volle Bandbreite an Social Media (Facebook, Twitter, etc.). Insbesondere sollten Sie auch Kanäle wie z.B. Youtube nutzen um ihre Kampagne bekannt zu machen und schnell zu verbreiten. Gerade über Youtube lässt sich ihre Augmented Reality Kampagne hervorragend bewerben und somit für Mediale Aufmerksamkeit sorgen.

Haben sie noch weitere Tipps wie Sie Augmented Reality erfolgreich einsetzen können? Ich freue mich auf Ihr Feedback!

 

Ähnliche Artikel