Das Jahr 2010 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Aus diesem Grund möchte ich einen kleinen Ausblick auf 2011 geben. Laut einer Studie von BITKOM wird 2011 der Smartphone-Absatz in Deutschland erstmals die 10 Millionen Marke erreichen. Somit wird in Deutschland jedes dritte neue Mobiltelefon ein Smartphone sein. Wird Apple mit seinem iPhone die Vormachtstellung weiter halten können oder wird Google mit seinem Android Betriebssystem die Nase vorn haben? Neben der Marktentwicklung im Bereich der Devices und Betriebssysteme muss auch ein Blick auf die einzelnen Mechaniken geworfen werden. Whats’s hot – What’s not? Wo führt der Weg hin und was sind die Trends? Die folgenden 8 Trends sollen Ihnen einen kleinen Überblick geben was 2011 auf Sie zukommt:

Mobile Marketing Welt - Near Field Communication08. Near Field Communication

Die Near Field Communication Technologie steckte bislang noch in den Kinderschuhen. Probleme waren bislang eine fehlende Verbreitung von NFC-Fähigen Handys in Deutschland. Einige Cases gibt es jedoch trotzdem schon. So testet bspw. die Bahn auf ausgewählten Strecken im Rahmen von „Touch & Travel“ die neue Technologie zur kontaktlosen Datenübertragung. Auch der Rhein-Main Verkehrsverbund versucht sich in einem Pilotprojekt mit NFC. Fahrgäste können Tickets erwerben und sich per NFC Informationen zum aktuellen Streckenverlauf direkt auf ihr Handy holen. Der nächste wichtige Schritt im Bereich der Near Field Communication, der eine Wende bringen kann, steht unmittelbar bevor. Sowohl von Apple als auch von Google wurde bekannt gegeben, dass ein NFC-Chip in den der nächsten Generation von iPhone 5 und Nexus S. integriert werden soll. Dies dürfte dann auch neue Türen für die Near Field Communication in Deutschland öffnen.

07. Mobile HealthcareMobile Marketing Welt - Mobile Healthcare

Der Bereich Mobile Healthcare befindet sich derzeit noch in den Kinderschuhen, bietet aber eine Menge Potential um nächstes Jahr durchzustarten. Die zunehmende Verbreitung von Smartphones wird auch diesen Bereich beflügeln. Hauptprobleme wie fehlende Internetverbindung oder Probleme der Distribution der Applikationen/Programme sind dank der Appstores behoben. Erste Prototypen von Applikationen basierend auf Android-Smartphones die z.B. EKGs erstellen können werden bereits getestet. Die Applikation kann die gewonnenen Daten an ein Krankenhaus oder einen Arzt senden und so eine Fern-Überwachung ermöglichen. In den USA soll 2011 das erste Handy-Überwachungssystem für Diabetes auf den Markt kommen. Auch wenn Health Apps im Vergleich zu anderen Kategorien bislang eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben, sprechen Wachstumsraten von bis zu 156% (Android Market) bereits deutlich für das Thema.

Mobile Marketing Welt - Augmented Reality06. Mobile Augmented Reality

Mobile Augmented Reality ist einer der Trends im nächsten Jahr. Viele Unternehmen wie Deutsche Post, Süddeutsche Zeitung und Immowelt nutzen bereits die neue Technologie. Rund 85% der derzeitigen Augmented Reality Kampagnen findet Online und noch nicht mobile statt. Die Frage die sich hier jedoch immer noch stellt ist, ob es sich bei dieser Technologie um ein Business-Modell mit dem sich Geld verdienen lässt oder ob es sich dabei lediglich um eine technische Spielerei handelt. Klar ist, dass für den Einsatz von Mobile Augmented Reality für den Nutzer ein deutlicher Mehrwert geboten werden muss der über den „Wow-Effekt“ hinausgeht. Einen spannenden aktuellen Case gibt es gerade von Sausalitos/Coke Zero. Neben der erweiterten Visualisierung auf dem Display des Smartphones bekommt der Nutzer zusätzlich einen Drink umsonst und erhält somit einen deutlichen Mehrwert. Zudem müssen Augmented Reality Anwendungen über eine einfache Usability verfügen, die eine einfache Bedienbarkeit der Anwendung ermöglicht.  Wie dürfen auf jedenfall gespannt sein, ob Augmented Reality den Sprung in den Massenmark bereits 2011 schafft.

05. Mobile CommerceMobile Marketing Welt - Mobile Commerce

Der Bereich Mobile Commerce wird sich 2011 stark weiter entwickeln. Klar ist, dass aufgrund der steigenden Anzahl von Smartphones in der Bevölkerung viele Händler die bislang ihre Produkte nur über das Internet verkauft haben zunehmend auch eine Präsenz im mobilen Internet benötigen. Laut der Studie „Mobile Commerce Insights“ von denkwerk informieren sich bereits 80% der Smartphone-Besitzer mobil über Produkte, 56% konsumieren bereits über ihr mobiles Endgeräte. Weit vorne liegen dabei Produkte die „On-the-go“ gekauft werden können wie z.B. Bahntickets oder kurzfristige Hotelbuchungen bei Geschäftsreisenden.

04. Mobile CouponingMobile Marketing Welt - Mobile Couponing

Mobile Couponing gehört in den USA beinahe zum Tagesgeschäft. An Deutschland war das Thema Mobile Couponing bislang komplett vorbei gegangen und wurde von den Konsumenten nicht angenommen. Doch langsam kommt Bewegung in den Markt. So konnten Start-Ups wie Coupies oder Yoose erste erfolgreiche Kampagnen mit namhaften Unternehmen wie KFC, FootLocker und Kinowelt durchführen. Das Prinzip dahinter ist mittlerweile relativ simpel. Über eine App bekommt der Nutzer Coupons für Geschäfte in seiner Nähe angezeigt. Diese muss er dann nur noch beim bezahlen in dem jeweiligen Geschäft vorzeigen und erhält dann einen Rabatt. Mobile Couponing wird in Kombination mit Location Based Services eines der großen Mobile Themen für 2011.

Mobile Marketing Welt - Mobile Social Media03. Mobile Social Media

Social Media ist ein riesiges Hypethema! Jedoch wurde bislang noch kein besonderes Augenmerk auf die Nutzung im mobilen Kontext gelegt. Auch die Statistiken sprechen in diesem Bereich bislang noch gegen Mobile. So nutzen laut einer aktuellen Studie von Tomorrow Focus bislang nur 3,7% Social Media auf ihrem Mobiltelefon. Auch die kürzlich veröffentlichten Zahlen von Youtube besagen, dass lediglich 7,5% der Videos über mobile Endgeräte angeschaut werden. Dagegen sehen die Zahlen von Facebook schon um einiges besser aus. So sollen hier bereits 200 Mio. Facebook-Nutzer sich über ihr mobile Device einloggen. Wieso also mobile als Trend für 2011? Nun, Facebook hat erst kürzlich einen ortbezogenen Service namens Places in das Portal integrierten. Anwendungen wie Twitter und ortsbezogene Dienste wie Foursquare und Gowalla gewinnen immer mehr Nutzer. Portale wie z.B. Youtube, die der Mobile-First Strategie von Google unterliegen, haben gerade ihre mobilen Portal einem relaunch unterzogen. Der Trend bei Social Media wird sich auch hier in Richtung Mobile verschieben.

Mobile Marketing Welt02. „The Best App is the Browser“

Diese Worte stammten aus der Keynote von Dirk Kraus die er auf dem Mobile Gipfel in Düsseldorf gehalten hat. In Fachmedien gab es ebenfalls eine starke Diskussion wohin der Weg der Applikationen führt. Werden sich die Apps durchsetzen oder werden sie allmählich von einer Browser-Variante abgelöst. Ist eine App die richtige Strategie oder soll ich als Unternehmen doch besser auf eine mobile basierte Browservariante setzen? Laut comscore nutzen derzeit 54% der Smartphone-Besitzer in Deutschland Apps und 50% setzen ihren Browser ein. Um eine genügend große Reichweite zu erzielen ist es jedoch notwendig eine Vielzahl von Plattformen (iPhone, Android, BlackBerry, Ovi, etc,) und Devices zu bedienen, was für Produktion und –Marketing eine Menge an Kosten verschlingt. Darüber hinaus gibt es bei Applikationen keine Suchmöglichkeiten (Google, Bing, Yahoo) die weiteren Traffic und somit Reichweite bringen können. Updates einer mobilen Webseite lassen sich einfacher durchführen, der Nutzer muss sich hierfür nicht erneut eine Update herunterladen. Außerdem bedarf es eines höheren Suchaufwandes eine Applikationen zwischen 300.000 anderen im Store zu finden. Schließlich obliegt ein mobiles Portal keinem Kontroll-Gremium wie z.B. bei Apple. Dennoch bieten Applikationen allen voran für das iPhone noch eine Menge an technischen Möglichkeiten und Gimmicks die mit Browsern aktuell noch nicht möglich sind. Abhilfe soll da zukünftig HTML5 schaffen. 2011 werden viele Unternehmen anstelle von weiteren Applikationen für Android oder BlackBerry mit einem mobilen Portal nachziehen.

01. Location Based ServicesMobile Marketing Welt - Location Based Sevices

Eines der Top-Themen für das Jahr 2011 wird Location Based Services sein. Viele der neu auf den Markt kommenden Smartphones besitzen bereits die GPS-Funktion. Dadurch lässt sich genau lokalisieren wo sich der Nutzer gerade befindet und bietet die Möglichkeit positionsbezogene Dienste in Form von Informationen oder auch Werbung wie z.B. Coupons oder Rabatte anzubieten. Ausgelöst wurde der Hype durch Location Based Service Anwendungen wie Foursquare oder Gowalla. Game-Charakter mit Belohnungen für den Nutzer in Form von Badges, Check-In Logik, sowie eine einfache Usability machen das Thema rasend schnell bekannt. Foursquare kommt derzeit weltweit auf rund 4,5 Millionen aktive Nutzer und in Deutschland auf etwa 40.000. Für Ende diesen Jahres ist noch eine deutschsprachige Version geplant. Die Werbeindustrie hat das Thema Foursquare auch schon für sich entdeckt und so lassen sich erste Werbekampagnen von O2, Vapiano oder L’TUR bereits finden. Social Media Flagschiff Facebook hat sich mittlerweile auch dem Trend gewidmet und mit „Places“ einen eigenen Service eingeführt. Spielerische Anwendungen wie Foursquare und Co werden bei dem Thema erst der Anfang sein. Wir dürfen gespannt sein!

Wo sehen Sie die Trends für das Jahr 2011? Ich freue mich über Ihr Feedback.

 

Ähnliche Artikel