In der letzten Woche hatte ich das Vergnügen einige Urlaubstage in der britischen Hauptstadt zu verbringen. Ich konnte es natürlich nicht lassen mich auch da ein wenig mit dem Thema Mobile Marketing zu befassen und hier nun die eine oder andere Kampagne die mir dabei ins Auge gefallen war vorzustellen. Insgesamt fand ich sehr bemerkenswert, dass in London meiner Meinung nach das am meisten verbreiteste Handy das BlackBerry ist. Kann sein, dass ich mir das aber auch nur einbilde. Falls jemand eine Studie zur Verbreitung der Handymodelle in UK hat, freue ich mich über ein paar Hinweise in den Kommentaren. Das Thema Mobile scheint in UK doch sehr verbreitet. Es gab derzeit sehr viel Werbung die sich mit dem Thema Mobile beschäftigt, allen voran wurde vor allem in der Underground massiv das neue Windows 7 sowie Orange/T-Mobile beworben. Ein besonderes Augenmerk waren für mich einmal mehr die täglichen Pendlerzeitungen METRO und Evening Standard, bei denen mir sofort Mobile Marketing Kampagnen ins Auge sprangen.

In ziemlich jeder Ausgabe der METRO fand ich eine Anzeige für das neue Sony Ericcson XPERIA. Die Anzeige warb jeweils in der linken unteren Ecke mit einem QR-Code.

Mobile Marketing Welt - Sony Ericcson QR-CodeEine weitere QR-Code Kampagne die Timo Wilks bereits auf mobile zeitgeist beschrieben hat ist die von Tesco. Ebenfalls in der Pendlerzeitung METRO erschienen besteht hier die Möglichkeit den QR-Code mit dem Handy einzuscannen um das X-BOX Spiel „Call of Duty” direkt über das Handy vorzubestellen. Die dahinter stehende Verlinkung führt jedoch leider nicht auf eine mobile optimierte Seite.

Mobile Marketing Welt - tesco QR-Code

Auch die schon fast in Vergessenheit geratene SMS-to-Shortcode Mechanik konnte ich in einer Printanzeige von „Nuffield Health“ einem Fitnesscenter, finden.

Mobile Marketing Welt - Nuffield Health SMS to shortcode

Hier wird der Leser aufgefordert das Keyword METRO sowie seinen Namen und Postcode an den Shortcode 88122 zu senden um einen kostenlosen Tagespaß zu bekommen.

Auch kleinere Immobilienmakler scheinen die SMS-to-Shortcode Mechanik zu nutzen. Wie sich hier am Beispiel von The Armouries-Woolwich sehen lässt. Schicke eine SMS mit dem Keyword SH2 an den Shortcode 60123.

Mobile Marketing Welt - The Armouries SMS

Eine weitere interessante Methode wie die METRO mit Leserbriefen umgeht ist ebenfalls per SMS. So können Leser ihre Meinungen und Kommentare mit dem Keyword Views sowie Name und Wohnort an den Shortcode 65400 schicken um ihre Meinung kund zu tun.

Mobile Marketing Welt - METRO SMS

Auch Belmont Thornton nutzt die SMS-to-Shortcode Mechanik. Sende eine SMS mit „CLAIM“ an den Shortcode 88010.

Mobile Marketing Welt - Belmont Thornton SMS to Shortcode

Auch die Wolhtätigkeitsorganisation Breakthrough Breast Cancer wirbt mit einer Anzeige die mit einem SMS Shortcode versehen ist. Um weitere Infos zu erhalten kann der Nutzer das Keyword “BEAT3″ an den Shortcode 84424 schicken.

Mobile Marketing Welt - Breastcancer SMS

Wie sehen ist das Thema Mobile Marketing speziell in London sehr aktuell. Besonders auffällig ist dabei, dass die in Deutschland im Zuge der App-Hysterie schon fast in Vergessenheit geratene „SMS-to-Shortcode“ Mechanik zu Verlängerung des Printkanals in den Mobilen Kanal eine große Bedeutung zu haben scheint. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals in Deutschland in einem ähnlichen Ausmaß in einer Tageszeitung Anzeigen gesehen habe, die auf diese Mechanik setzen. Schaut man sich doch noch einmal die Vorteile die sich aus dieser Mechanik ergeben etwas genauer an wird jedoch deutlich warum dies immer noch genutzt wird. Der Mobile Kanal kann somit bestens als Rück- und Kommunikationskanal mit dem Kunden genutzt werden und kann Device übergreifend genutzt werden, was man von iPhone Apps ja nicht unbedingt behaupten kann. Auch das Beispiel der QR-Codes zeigt, dass eine Verlängerung einer Kampagne in den Mobilen Kanal Sinn macht.

 

Ähnliche Artikel